Schwarzgurt 3. DAN
langjähriger Trainer Shaolin Kempo Hadaka
Ansprechpartner Tai Chi Chuan
  • Reinhold war lange Zeit Cheftrainer des Shaolin Kempo Hadaka, bis er vor kurzem diese Verantwortung an Michael Schilling abgeben konnte. Reinhold ist unser Philosoph. Stellt ihm eine Frage über Kampfkunst im allgemeinen oder im speziellen, und unser Sensei weiß mindestens eine Antwort. Wer aber glaubt, der nette ältere Herr mit Brille habe es nur theoretisch drauf, der wird sich wundern, wenn er das Urgestein des Kalletaler Budo SV in Aktion erlebt.
  • Wie lange betreibst Du schon Kampfsport?
    Ich betreibe Shaolin Kempo Hadaka seit Juni 1976, Tai Chi Chuan seit 2007 und seit 2012 Ip Man Wing Chun.
  • Wer waren und sind Deine Trainer?
    Als ich mit 19 Jahren mit Kempo begann, war mein Trainer Roland Wieder. Nach zirka einem Jahr übernahm Andreas Burre das Training. Beide waren Schüler von Si-Jo Ted Verschuur (Schüler von Paatje Faulhaber) und Si-Gung Tjebbe Laeyendecker, der jetzt auch mein Lehrer ist. Im Taijiquan ist es natürlich Gaby Specht. Beim Ip Man Wing Chun Michael Schilling.
  • Gibt es besondere sportliche Erfolge, die Dir wichtig sind? 
    Na klar. Mein 1. Platz Waffenform auf der Weltmeisterschaft 2000 in Unna, der 2. Platz Waffenform auf der Weltmeisterschaft 2002 in Althengstedt und diverse 1. und 2. Plätze Waffenform und Einzelkata auf Europameisterschaften.
  • Gibt es eine Übung, die Deiner Meinung nach jeder Kampfsportler immer wieder fleißig üben sollte?
    Konditionell ist die Dreiergruppe Crunches – Kniebeugen – Liegestütz in allen Varianten unablässig.  Für die Dehnung bevorzuge ich eher das lockere Hochschwingen des Beines, weil es gleichzeitig die „Hebemuskeln“ beansprucht. Technikmäßig würde ich in erster Linie das harte Vorgehen mit Oi Tsuki nennen, bei dem Kiai und vor allem Kime eingesetzt wird. Dies ist für die Bildung von Ki gut geeignet. Darüber hinaus empfehle ich Stand-Chi Gung (Stand-Qigong) mit den entsprechenden Atem- und Visualisierungstechniken. Diese sind für die Bereitstellung und Leitung von Ki hervorragend geeignet.
  • Was sind Deine nächsten sportlichen Ziele?
    Eine Tai Chi Chuan – Meisterschaft zu gewinnen.
  • Was sind Deine Erwartungen an Deine Schüler?
    Ernsthaftigkeit und Durchhaltevermögen. Mit etwas Hilfestellung und der Suche danach, erschließt sich einem dann der höhere Sinn der Kampfkunst. Viele Eigenschaften, die man im Training zeigt, sich erarbeitet, kann man 1:1 ins wirkliche Leben übertragen.
  • Was sind Deine Erwartungen an zukünftige Trainer?
    Ernsthaftigkeit und Durchhaltevermögen. Darüber hinaus Spaß am Lehren, selbst dazu zu lernen und daran sich selbst weiter zu bilden, also auch ständig „über den Tellerrand schauen“. Ein flexibler Geist, der andere Konzepte erkennt um eventuell Teile übernehmen zu können, ist auch sehr hilfreich.
  • Gibt es ein Motto, welches Du beherzigst?
    Nein. Ein Motto, das heißt eine Vorgabe für mich selbst, damit ich die Richtung nicht verliere, brauche ich nicht. Das würde bedeuten, dass ich mir selbst und meiner Intuition nicht traue. Gerade die Intuition, ist aber eines der wichtigsten Eigenschaften eines fortgeschrittenen Kampfkünstlers.
  • Welche Sportarten außer Kampfsport betreibst Du noch? Und welche Hobbies hast Du sonst noch?
    Sportlich außer Kampfkunst nur Kampfkunst. Ich lese gerne und schreibe selber Fantasy.